Sofie (Azil Stranjani)

Juni 2023 gesund, fit, Fell nachgewachsen, alles super flauschig und kuschelig ­čÖé

Unsere liebe Sofie. Am 14. April 2023 erhielten wir einen Anruf, von einer Familie au├čerhalb der Stadtgrenzen, dass in deren Garten und auf ihrem Grundst├╝ck ein ausgehungerter und sichtlich ausgezehrter Hund sich m├╝hselig hinein geschlichen h├Ątte. Die Familie berichtete der Hund sei in einem schrecklichen Zustand und flehte uns in Tr├Ąnen an dem Hund zu helfen. Wir waren am selben Tag noch vor Ort und haben Sofie zu uns ins Tierheim geholt und in unserer Ambulanz behandelt. Der Zustand von Sofie hat alle Beteiligten ersch├╝ttert und fassungslos gemacht. Es ist unbegreiflich wie die vorherigen ÔÇ×BesitzerÔÇť ihren eigenen Hund so lange Zeit bewusst ignorieren und vernachl├Ąssigen konnten und man unbeteiligt zugesehen hat, wie der Hund immer mehr und mehr in so einen grauenvollen und schrecklichen Zustand kommt (dies dauert mehrere Wochen oder gar Monate). Letztendlich wurde Sofie bewusst ins Verderben gest├╝rzt und zum krepieren und verenden einfach irgendwo in einem unbekannten Gebiet ausgesetzt, woraufhin sie sich mit letzten Kr├Ąften m├╝hsam in den Garten einer Familie geschleppt hat. Sofie hat eine generalisierte und ausgepr├Ągte Form der Demodikose. Ihr wurde sofort eine mehrt├Ągige Therapie eingeleitet: mit Infusionen, Antibiotika, Vitaminen, Nahrungserg├Ąnzungsmitteln zur Immunsteigerung und einer besseren Aufnahme von N├Ąhrstoffen, gegen Schuppen und f├╝r ein sch├Ânes, seidiges Fell und um ihren Mangelerscheinungen entgegenzuwirken. Ivermectin wurde auch gespritzt. Dank einiger Spenden von ehrenamtlichen Tiersch├╝tzern vor Ort und dem MEFIGA Verein aus D├Ąnemark um Nermina Cicak, erhielt Sofie Bravecto, Shampoo zur unterst├╝tzenden Behandlung und ganz viel qualit├Ątvolles und ausgezeichnetes Futter (Trocken- und Nassfutter) zur Regeneration und Erholung. Sofie hofft nat├╝rlich auch auf ein eigenes Zuhause, allerdings erst, wenn sie wieder gesund und vollkommen bereit ist.